Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Prüflabor Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)

Kompatibilität Fahrzeuge mit Gleisstromkreise, Beeinflussung signaltechnischer Anlagen ...

Bei Prüfungen und Versuchen im Labor als auch auf der Strecke bieten wir Ihnen Prüfverfahren zur Untersuchung

  • der Kompatibilität von Fahrzeugen mit Gleisstromkreisen oder Gleissensoren
  • der Beeinflussung sicherungstechnischer Anlagen durch elektrische und magnetische Felder
  • von Komponenten und Systemen im EMV-Labor

Akkreditierte Prüfverfahren

  • Unser Prüflabor in München ist durch die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) im Bereich EMV-Untersuchungen an Schienenfahrzeugen nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert.
  • Die Akkreditierung umfasst die in den Details aufgeführten Prüfverfahren. Siehe auch Anlage zur Akkreditierungsurkunde.
  • Die DB Systemtechnik ist QMS-zertifiziert nach ISO 9001.


Unsere Prüfungen und Prüfgrößen

Folgende Prüfbedingungen können wir realisieren:

Untersuchung der Kompatibilität von Fahrzeugen mit Gleisstromkreisen*:

  • Messungen gemäß Ril 807.0201/.0205 sowie der Regelungen EMV01 + EMV02 im Rahmen der Fahrzeugzulassung für elektrische Fahrzeuge (z.B. Lok, Triebfahrzeuge), dieselelektrische Fahrzeuge mit elektr. Energieversorgungseinrichtungen (z.B. Zugsammelschiene) sowie für Reisezugwagen

Untersuchung der Kompatibilität von Fahrzeugen mit Gleissensoren wie Achszähler, Radsensoren, BÜ-Anlagen*:

  • Messung gem. Regelung EMV03 + EMV04 im Rahmen der Fahrzeugzulassung

Untersuchung der Beeinflussung sicherungstechnischer Anlagen:

  • durch elektrische und magnetische Felder im Bahnbetrieb (Fahrzeug - Infrastruktur, Infrastruktur - Infrastruktur)

Untersuchung von Komponenten/Systemen:

  • im EMV-Labor (u.a. Helmholtz-Spule)

 *) akkreditiertes Prüfverfahren (D-PL-11081-01-00)

Unser stationärer Prüfstand:

OrtMünchen, Völckerstraße 5

Einsatz

Stationäre Messungen
Prüfungen
  • Störfestigkeitsuntersuchung von Komponenten (z. B. Achszähler, GPE) gegen Magnetische Felder
  • Kalibrierung von Magnetfeldsonden und Magnetometern
Prüffeld
  • Durch die Überlagerung beider Felder ergibt sich zwischen beiden Spulen nahe der Spulenachse ein Bereich mit weitgehend homogenem Magnetfeld, das für Experimente frei zugänglich ist.

Dr. Wilhelm Baldauf

DB Systemtechnik GmbH

Völckerstraße 5
80939 München

+49 89 1308-7452

Telefax: +49 89 1308-2478