Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Differenzdruckmessung führt zur Behebung von Türstörungen


(München, April 2020) Bei den 1. Klasse-Fahrzeugen der Intercity 2-Doppelstockwagen (Do2010) meldeten Zugpersonale immer wieder Türstörungen. Einstellungen und Untersuchungen in den Werkstätten ließen jedoch keine Fehler an den Türen erkennen.

Als mögliche Ursache für diese Türstörungen wurde von den Fahrzeugspezialisten der DB Fernverkehr die Druckverhältnisse im Fahrgastraum in Betracht gezogen. Zur Klärung, ob ein unzulässiges Druckverhältnis im Betrieb auftritt und die Funktion der Türen beeinträchtigt, beauftragte die DB Fernverkehr daraufhin die DB Systemtechnik mit einer Fehleranalyse.

Mit Hilfe von Messtechnik, die am Fahrzeug installiert wurde, führte die DB Systemtechnik Differenzdruckmessungen im Fahrgastraum durch. Die Messungen wurden im Stand und während der Fahrt zusammen mit dem Fahrzeughersteller durchgeführt. Dabei konnte nachgewiesen werden, dass bei bestimmten Betriebszuständen der Klimaanlage und in Zusammenspiel mit der Rückschlagklappe in der Fortluftöffnung ein erhöhter Innendruck entstehen kann.


Auf Basis dieser Analyse konnten die Fahrzeugspezialisten der DB Fernverkehr und des Fahrzeugherstellers diesen hohen Innendruck als ursächlich für die Türstörungen identifizieren. Die zusammen mit dem Hersteller durchgeführten Abhilfemaßnahmen führten schließlich zur dauerhaften Behebung der Türstörungen.