Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Erfolgreiche Wiederaufnahme der Testbetriebs im Ceneri-Basistunnel


(München, Mai 2020) Die AlpTransit Gotthard AG (ATG) errichtet nach dem Gotthard-Basistunnel mit dem Ceneri-Basistunnel ein weiteres wichtiges Verbindungsbauwerk zur Vollendung neuen Eisenbahn-Alpentransversale, der ersten Flachbahn durch die Alpen.

Auch mit diesem 15,4 km langen Tunnel zwischen Camorino und Vezia trägt sie nun entscheidend dazu bei, dass die Schweizer Bundesbahnen (SBB) bald eine neue Direktverbindung zwischen Lugano und Locarno einrichten können.

Inbetriebsetzung

Doch bis es soweit ist und die Züge im kommenden Dezember fahrplanmässig im Tessin durch den Ceneri-Basistunnel fahren können, müssen alle Anlagen eingehend geprüft, Testkilometer mit Zügen absolviert und das Personal geschult werden.

Bei der Prüfung des Zusammenspiels aller Tunnelkomponenten werden die ATG und die SBB von der DB Systemtechnik unterstützt. Für die Prüfung der Oberleitung im Tunnel setzen die Spezialisten dabei ihren Hochgeschwindigkeitszug ICE-S ein.

Seit 20. April läuft der Testbetrieb wieder

Leider mussten die bereits Anfang März gestarteten Tests aufgrund der Corona-Pandemie vorübergehend wieder ausgesetzt werden. Trotz des Unterbruches konnte dann der erste ICE-S-Einsatz entsprechend der ursprünglichen Planung erfolgen.

Nun laufen die Tests aber wieder auf Hochtouren, wie die Pressemitteilung der ATG vom 4. Mai sowie eine Videosequenz zeigt (© AlpTransit Gotthard AG):

„Erfolgreiche Wiederaufnahme des Testbetriebs im Ceneri-Basistunnel: Seit dem 20. April 2020 läuft der Testbetrieb im Ceneri-Basistunnel unter strikter Einhaltung der Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) auf Hochtouren. Die erste Fahrt mit der Maximal-geschwindigkeit von 275 km/h fand in der Nacht vom 30. April 2020 auf den 1. Mai 2020 statt. Bis zur Übergabe des Ceneri-Basistunnels an die SBB per 1. September 2020 sind unter Leitung der AlpTransit Gotthard AG (ATG) zahlreiche weitere Testfahrten im 15,4 km langen Basistunnel zwischen Camorino und Vezia geplant.

Nach dem Erhalt der Freigabe durch das Bundesamt für Verkehr am 17. Februar 2020 startete die ATG den Testbetrieb plangemäss am 1. März 2020. Kurze Zeit später fanden die ersten Testfahrten mit dem Zugsicherungssystem ETCS Level 2 statt. Zudem begann der Einsatz des Funkmesswagens der SBB für Tests zum Digitalfunk GSM-R und zum Tunnelfunk.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Testbetrieb Mitte März 2020 unterbrochen und die Testplanung überarbeitet. Am 20. April 2020 nahm die ATG den Testbetrieb im Ceneri-Basistunnel unter strikter Einhaltung der Vorgaben des BAG wieder auf. Am 29. April 2020 starteten die Hochtastfahrten. Dafür wurde aus Deutschland der speziell ausgerüstete Hochgeschwindigkeitsmesszug ICE-S eingemietet. Bei diesen Hochtastfahrten wurde die Fahrgeschwindigkeit schrittweise gesteigert. Die erste Fahrt mit 275 km/h – der höchsten im Ceneri-Basistunnel getesteten Geschwindigkeit – wurde in der Nacht vom 30. April 2020 auf den 1. Mai 2020 erfolgreich durchgeführt.