Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Extremsportler testet Equipment in Klimakammer MEIKE

Triathlet Deichmann auf dem Weg zur Weltumrundung

(Minden, 13.10.2020) Normalerweise sind in der Klimakammer der DB Systemtechnik Schienenfahrzeuge und Bahn-Komponenten zu Gast. Aber auch PKW und Landmaschinen waren bereits in der Anlage, die den Namen MEIKE* trägt.

Tiefe Minusgrade beim Test für den 360 Grad-Triathlon

Am 21. September drehte MEIKE die Temperatur jedoch für einen außergewöhnlichen Gast auf tiefste Minusgrade. Grund: der Extremsportler Jonas Deichmann machte in Vorbereitung auf seinen geplanten Triathlon „einmal um die Welt“ einen letzten Härtetest in der Klimakammer der DB Systemtechnik. Der Test sollte zeigen, dass das Equipment (Rad, Bekleidung) des Triathleten auch in den kalten Regionen der Weltreise standhält.

Fazit

Nach dem frostigen Test in der MEIKE, in der die Klimatechnik-Experten der DB Systemtechnik auch noch für einen kleinen Schneesturm sorgten, zog Jonas Deichmann ein ziemlich positives Fazit:

"Das waren extreme Bedingungen und einen besseren Test für Sibirien gibt es nicht. Ich habe noch zwei bis drei kleine Baustellen an der Ausrüstung, aber insgesamt hat alles besser funktioniert als erwartet und ich freue mich, dass es jetzt richtig losgeht."

Start am 26. September in München

Wie geplant konnte Jonas Deichmann seinen Triathlon um die Welt am letzten Septembersamstag vom Münchner Odeonsplatz aus starten. Auf seiner Internetsite lässt sich das Abenteuer übrigens auch mitverfolgen.

Die DB Systemtechnik wünscht Jonas großartige Erlebnisse, ein gesundes Durch- und Zurückkommen und wir sind sicher, dass die Weltumrundung gelingt!

*Mindener Einrichtung für klimatechnische Untersuchungen an Eisenbahnfahrzeugen