Deutsche Bahn

Umstempeln von Druckbehältern in Güterwagen der BA 559

Bremstechnik

(September 2014) Alle Güterwagen besitzen als Teil des Bremssystems Druckbehälter, die die für den Bremsvorgang notwendige Energiespeichern. 800 Auto-transportwagen der BA 559 haben je zwei Druckbehälter nach DIN EN 286-3 Form B eingebaut. Im Gegensatz zu in anderen Fahrzeugen verbauten Behältern der Bauform A fällt hier im Rahmen der Instandhaltung der Fahrzeuge ein erhöhter Prüfaufwand durch kurze Prüffristen und spezielles Prüfpersonal an.

Um Kosten einzusparen, wurde vom Betreiber der Fahrzeuge, DB Schenker Rail Deutschland, ein Tausch der eingebauten Behälter gegen die Bauform A geplant. Zusätzlich wurde die DB Systemtechnik Fachbereich Bremstechnik, von DB Schenker Rail beauftragt, mögliche Alternativen zum Tausch der Behälter zu untersuchen.
Die Ingenieure der DB Systemtechnik erarbeiteten daraufhin ein Konzept, wie die bisherigen Druckbehälter weiter verwendet werden können, ohne zusätzliche Instandhaltungskosten zu verursachen. Dazu wurde anhand von Dokumenten-prüfungen und Prüfungen vor Ort im Werk Paderborn, bei denen zwei auf -geschnittene Druckbehälter untersucht wurden, eine Bewertung der Bauform und der Prüftiefe der Druckbehälter durchgeführt.
Von der DB Systemtechnik konnte so nachgewiesen werden, dass die Druckbehälter falsch beschriftet waren und eine Umstempelung durch einen Sachverständigen in die Bauform A ohne Tausch der Druckbehälter möglich ist. Somit können die Behälter künftig instandhaltungstechnisch als Form A behandelt werden, da sie dieser entsprechen. Im Rahmen der planmäßigen Instandhaltungsfristen (G 4.0) begann im April 2012 das Umstempeln der Behälter.