Prüflabor Tribologische Prüfungen

Artikel: Prüflabor Tribologische Prüfungen

Prüfstände und Bauteilprüfungen: Problemlösungen und Freigaben

Wir fühlen den Schmierstoffen auf den "Zahn". Prüfstandsversuche und Bauteilprüfungen als anwendungsspezifische Problemlösungen.


Akkreditierte Prüfverfahren 

  • Die DB Systemtechnik ist QMS-zertifiziert nach ISO 9001.
  • Die Kompetenz unserer Prüflabore in München zur Durchführung von Prüfungen in den nachfolgenden Bereichen, wurde durch die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) akkreditiert: physikalische, physikalisch-chemische und chemische Untersuchungen von Schmierstoffen, Kraftstoffen und Isolieröle; Elementbestimmung in Schmierstoffen mittels wellenlängendispersiver Röntgenfluroeszensanalyse; tribologische Untersuchungen von Schmierstoffen; Probenahme von Schmier- und Kraftstoffen.
  • Die komplette Liste unserer akkreditierten Prüfverfahren siehe Anlage zur Akreditierungsurkunde.

    Die detaillierte und aktuelle Liste der Tätigkeiten/Prüfverfahren im flexiblen Geltungsbereich der Akkreditierung im Prüflaborolatorium „Prüfungen Tribologische Prüfungen“ finden Sie in diesem PDF (folgt in Kürze:)

Unsere Prüfungen und Prüfgrößen

Details

 Folgende Prüfbedingungen können wir realisieren:

  • Prüfstände, genormt (Auswahl): FE8, FE9, V2F, FZG, VKA
  • Prüfstände, DB-Methode (Auswahl): 2-Scheibenprüfstand, Kälte-FZG, Weichenschmierstoffprüfmaschine, UV-Verträglichkeit, R2F, Abschleuderprüfstand SKS
  • Klimakammern für Schmierstoffprüfungen in Bauteilen
  • Entwicklung technischer Spezifikationen
  • Entwicklung anwendungsspezifischer Prüfverfahren
  • Freigabeprüfungen nach technischen Spezifikationen
  • Konformitätsprüfungen zur Qualitätsüberwachung von Schmierfetten
  • Freigabeprüfungen nach DIN EN 12081
  • Kostengünstige Prozesse durch LIMS-Anwendung

Diese Prüfungen bieten wir an:

  • Das komplette Portfolio unserer Prüfmöglichkeiten entnehmen Sie bitte der Liste der Prüfverfahren

Liste der Prüfverfahren der Tribologie

Freigabeprüfung nach DIN EN 12081 und erweiterter DB Spezifikation

Wir haben alle Prüfmöglichkeiten zur Erfüllung dieser Norm. Durch unseren Deutsche Bahn-Standard haben wir optionale Vorgaben der Norm definiert und auch Eckdaten für eine Betriebserprobung festgelegt. 

Reibwertmessung auf der Schiene mit unserem Tribometer

Durch Reibwertmessungen am Schienenkopf können Rückschlüsse auf den Schmierungszustand gezogen werden. Die Funktionalität von Spurkranzschmiersystemen, aber auch der Schienenkopfkonditionierung kann so beurteilt werden. Unsere Erfahrungen mit dieser Prüfung hat uns bereits bis Saudi-Arabien geführt.

Bauteilprüfungen

In unseren Klimaschränken prüfen wir Schmierstoffe direkt an Bauteilen. Temperatur- und Feuchteabhängigkeiten beim Einsatz oder auch Dauerversuche haben wir u.a. für Klinkenverschlüsse und Bremszylinder durchgeführt. Die Prüfstände lassen sich bei Bedarf an Ihre speziellen Fragestellungen anpassen.

Prüfung von Spourkranzschmierstoffen/-anlagen

Sowohl der Schmierstoff, als auch die Anlage haben bei der Spurkranzschmierung entscheidenden Einfluss auf die Schmierung des Spurkranzes. Als sicherheitsrelevanter Schmierstoff haben diese Produkte die höchste Güteprüfstufe bei der DB AG. Wir führen Freigabeprüfungen nach der DB-Spezifikation und DIN EN 16028 durch. Durch selbst entwickelte Prüfmethoden untersuchen wir auch wichtigen Eigenschaften Versprühbarkeit bei niedrigen Temperaturen und die Haftfähigkeit am Rad bei Hochgeschwindigkeit. Beide Prüfungen sind in ihrer chemischen und produkttechnischen Umsetzung eigentlich gegensätzliche Kriterien und bilden eine nur sehr kleine Schnittmenge für geeignete Produktlösungen. Auch hier gilt aber die DB-Freigabe als Qualitätssiegel.

Die Prüfungen wurden bereits als „Ironman der Freigabeprüfungen“ bezeichnet, begründen sich aber durch den großen Einfluss der Systeme auf die Fahrsicherheit. Spurkranzschmieranlagen prüfen wir in der Klimakammer und führen Sprühversuche am Abschleuderprüfstand durch.